Praxisinformation Coronavirus

Die Organisation der Corona-Impfungen, die Behandlung von Patienten mit (Verdacht auf) COVID-19 und die „normale“ hausärztliche Versorgung zusammen stellen uns vor riesige Herausforderungen. Mit großer Motivation und hohem persönlichem Einsatz versuchen wir, alle Patienten individuell und bestmöglich durch diese besondere Situation zu begleiten. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie sich auf der folgenden Seite gut informieren und direkte Nachfragen per Email oder Telefon auf ein Minimum reduzieren. [Stand 17.05.2021]

0
COVID-Impfungen haben wir bereits durchgeführt (davon ca. 700 im Impfzentrum)
0
Impf-Anfragen sind bereits bei uns eingegangen und werden in den nächsten Wochen bearbeitet
0
COVID-Verdachtsfälle haben wir in unserer Infektsprechstunde getestet und beraten
0
COVID-Erkrankungen wurden durch uns bestätigt und behandelt

Aufgrund der begrenzten Impfstoff-Lieferungen und der aktuell anstehenden Zweitimpfungen können wir derzeit nur wenigen Patienten eine Erstimpfung anbieten. Auch weiterhin werden wir uns hier an der Priorisierung orientieren. Wir danken Ihnen herzlich für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Corona-Impfungen in unserer Praxis

Allgemeine Informationen zu den COVID-19-Impfungen in Brandenburg finden Sie unter www.brandenburg-impft.de. Spezielle Informationen zu den Impfungen in unserer Praxis finden Sie hier:

Auch bei den Corona-Impfungen in unserer Praxis halten wir uns an die Priorisierungen des Robert-Koch-Instituts. Derzeit dürfen wir alle Patienten der Priorisierungsgruppen 1 bis 3 impfen.

Ausdrücklich ausgenommen sind Jugendliche unter 16 Jahren, Patienten mit einer COVID-19 Erkrankung in den letzten 6 Monaten und Personen, die ihre Erstimpfung bereits an anderer Stelle erhalten haben.

  • Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren
  • Patienten, die innerhalb der letzten 6 Monate an COVID-19 erkrankt sind.
  • Alle Personen, die Ihre Erstimpfung nicht in unserer Praxis erhalten haben.
  • Patienten mit schweren allergischen Reaktionen (Anaphylaxie) nach Impfungen oder durch unklare Auslöser.
  • Patienten, die innerhalb der letzten zwei Wochen eine andere Impfung oder eine größere Operation erhalten haben.

Aktuell impfen wir hauptsächlich mit dem Impfstoff von BioNTech/Pfizer und orientieren uns dabei an den Empfehlungen zur Priorisierung.

Patientinnen und Patienten über 50 Jahre impfen wir auch mit dem Impfstoffen von AstraZeneca und perspektivisch in geringer Anzahl auch mit dem Impfstoff von Johnson und Johnson.

Bei der Entscheidung für einen der Impfstoffe hilft Ihnen vielleicht die Patienteninformation der DEGAM: COVID-Impfung – Mit Astra starten oder warten?

Sofern Sie Patient bei uns sind und aufgrund Ihres Alters, Ihrer Vorerkrankungen oder Ihres Berufs eine Berechtigung zur Corona-Impfung besteht, können Sie sich aktiv bei uns melden: Senden Sie uns eine Email mit Ihrem Namen, Alter und einer evtl. bestehenden Priorisierung. Sofern Sie älter als 50 Jahre sind, nennen Sie uns auch Ihren bevorzugten Impfstoff (AstraZeneca, BioNTech oder beide).

Aufgrund unserer hohen Auslastung durch die Impfungen verzichten Sie bitte auf Telefonanrufe zur Impfberatung und Terminvergabe. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir aufgrund der hohen Nachfrage nicht jede Email beantworten können. Je nach individueller Priorität kann es einige Wochen dauern, bis Sie Ihren Impftermin erhalten. Bitte haben Sie Geduld und verzichten Sie auf weitere Nachfragen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Aktuell erreichen uns eine Vielzahl an Anfragen zu Impfterminen per Email, Telefon und persönlich. Die Organisation der Impftermine und die Durchführung der COVID-Impfungen bringt uns an unsere Kapazitätsgrenze. Bitte haben Sie daher Verständnis, dass wir evtl. gestellte Fragen nur in Ausnahmefällen und häufig nicht zeitnah beantworten können.

Sind Sie bereits Patient bei uns, werden wir Sie entsprechend Ihres Alters, Ihrer Bescheinigungen und des bevorzugten Impfstoffes (sofern angegeben) in unsere Warteliste aufnehmen. Aufgrund der vielen Anfragen und der begrenzten Impfstoff-Verfügbarkeit kann es bereits für Patienten der Priorisierungsgruppe 3 (hohe Priorität) mit der Festlegung auf BioNTech zu einer Wartezeit von mehreren Wochen kommen. Patienten ohne Priorisierung werden ebenfalls in eine seperate Warteliste aufgenommen, hier ist mit einer noch längeren Wartezeit zu rechnen. Eine Impfung mit AstraZeneca bei Patienten über 50 Jahren ist zeitnah möglich.

Wir bemühen uns sehr, um allen Menschen eine zeitnahe Impfung ermöglichen zu können. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie nach Möglichkeit von weiteren Nachfragen absehen.

Bitte bringen Sie je nach geplanter Impfung die entsprechenden Aufklärungsmerkblätter, Anamnese- und Einwilligungsbögen sowie ggf. notwendige Nachweisdokumente ausgefüllt zum vereinbarten Termin mit.

BioNTech/Pfizer:
Aufklärungsmerkblatt und den Anamnese- und Einwilligungsbogen, ggf. Zweitimpfungsbogen

AstraZeneca:
Aufklärungsmerkblatt und den Anamnese- und Einwilligungsbogen, ggf. Zweitimpfungsbogen

Weitere Dokumente und Nachweise
wie Arbeitgeberbescheinigungen und Nachweise für pflegende Angehörige oder enge Kontaktpersonen finden Sie auf www.brandenbrug-impft.de.

  • Wir impfen ausschließlich nach Terminvereinbarung.
  • Kommen Sie bitte pünktlich, max. 10 Minuten vor Ihrem Termin in unsere Praxis.
  • Bringen Sie das Aufklärungsmerkblatt und den Anamnese- und Einwilligungsbogen des RKI ausgedruckt, ausgefüllt und unterschrieben mit. Vergessen Sie Ihre Chipkarte nicht.
  • Die Impfung erfolgt wie jede andere Impfung in den Oberarm und ist gut verträglich.
  • Vereinbaren Sie Ihren Termin zur Zweitimpfung.
  • Wenn Sie 15 Minuten nach der Impfung beschwerdefrei sind, können Sie die Praxis verlassen.

Grundsätzlich gilt: Wer die Erstimpfung durchführt, muss auch die Zweitimpfung gewährleisten. Mit Ihrer Erstimpfung in unserer Praxis erhalten Sie auch einen Termin für die Zweitimpfung – je nach Impfstoff nach exakt 6 bzw. 12 Wochen. Haben Sie Ihre Erstimpfung nicht in unserer Praxis erhalten, dürfen wir auch die Zweitimpfung nicht vornehmen.

Patienten mit bestimmten Vorerkrankungen haben Anspruch auf eine vorrangige Impfung. Möchten Sie sich in einem Impfzentrum oder einer anderen Praxis impfen lassen, benötigen Sie ein ärztliches Attest, dass wir Ihnen gern ausstellen. Bitte richten Sie Ihre Anfrage möglichst per Email an uns.

  • Brandenburg impft!
    Hier finden Sie aktuelle Informationen zur Cornavirus-Impfung in Brandenburg.

Vereinbaren Sie einen Impftermin

Sie sind bereits Patient in unserer Praxis und möchten sich impfen lassen? Senden Sie uns eine Email mit Name, Alter, Telefonnummer und ggf. den Grund Ihrer Priorisierung. Sofern Sie einen Impfstoff bevorzugen oder ausschließen, teilen Sie uns bitte auch dies mit.

impfen@praxis-ibf.de

COVID-19 – Symptome, Kontakte, positive Tests

Der Verdacht auf eine COVID-19 Infektion muss abgeklärt werden, erkrankte Patienten benötigen eine gute medizinische Versorgung. Wie wir das realisieren, erfahren Sie hier:

Als typische Symptome einer Coronainfektion gelten Fieber über 38°C, ausgeprägte Hals-, Kopf- und Gliederschmerzen, neu aufgetretene Luftnot und ein Verlust des Geruchs- und Geschmackssinn. In diesem Fall ist im Rahmen einer ärztlichen Untersuchung häufig auch ein Abstrich für einen PCR-Test notwendig. Auch symptomatische Personen mit viel Kontakt zu anderen Menschen (zB Schul- oder Pflegepersonal) oder Patienten mit Vorerkrankungen benötigen ggf. eine einen PCR-Test.

Bitte melden Sie sich in diesem Fall zunächst per Telefon oder Email bei uns, wir planen Sie für unsere Infektsprechstunde ein.

Auch bei einer Warnung der Corona-Warn-App sollte ein Abstrich mit PCR-Test erfolgen. Bitte melden Sie sich hier zunächst telefonisch oder per Email, wir planen Sie für unsere Infektsprechstunde ein.

Ein positiver Schnelltest muss immer durch einen Abstrich mit PCR-Test bestätigt werden. Da dieser nur in Testzentren oder Arztpraxen durchgeführt werden darf, bieten auch wir Ihnen diese Möglichkeit. Bitte melden Sie sich in diesem Fall telefonisch oder per Email, wir planen Sie dann für unsere Infektsprechstunde ein.

Aus Kapazitätsgründen führen wir in unserer Praxis keine Schnelltests durch. Relevante COVID-19 Symptome dürfen ausschließlich durch einen PCR-Test abgeklärt werden – bis zum Ergebnis (ca. 24-48h) ist eine Quarantäne notwendig. Einen Schnelltest ohne COVID-19 Symptome können Sie kostenlos in Abstrichstellen (z.B. Apotheken, Drogerien) durchführen lassen.

Bei leichten Symptomen wie Husten, Halsschmerzen oder erhöhten Temperaturen ist ab eine Krankschreibung per Telefon für bis zu 7 Tage möglich. Sofern notwendig, kann diese um weitere 7 Tage verlängert werden. Die Entscheidung, ob eine Krankschreibung per Telefon möglich ist, trifft der behandelnde Arzt.

Ab zwei Wochen nach einer Infektion mit dem Coronavirus (SARS-CoV-19) werden IgG-Antikörper („Gedächtnisantikörper“) gebildet. Werden diese im Blut nachgewiesen, ist eine zurückliegende Infektion wahrscheinlich und eine Immunität anzunehmen. Der positive Nachweis von Antikörpern entbindet jedoch nicht von den üblichen Vorschriften und Verhaltensregeln. Der Test erfolgt mittels Blutentnahme. Die Kosten von ca. 30€ werden von den Kassen nicht erstattet, müssen also als individuelle Gesundheitsleistung (IGeL) selbst getragen werden.

Bei Ihnen besteht der Verdacht auf COVID-19?

Symptome wie Halsschmerzen, Fieber oder Geschmacks- und Geruchsstörungen. Ein positiver Schnelltest. Kontakt zu einer positiv getesteten Person. Warnung durch die Corona-Warn-App. Alle diese Situationen sind Gründe, nicht unangemeldet in unsere Praxis zu kommen. Rufen Sie uns bitte an (oder schreiben Sie eine Mail), wir planen Sie für die Infektsprechstunde ein.

0331 / 86 82 98 58

Unser umfassendes Hygienekonzept

Arztpraxen bleiben auch während der Corona-Pandemie geöffnet. Doch auch hier gilt höchste Vorsicht, um eine Ansteckung zu vermeiden. Die folgenden Maßnahme setzen wir daher zu Ihrem und unserem Schutz konsequent um.

  • In unserer gesamten Praxis besteht eine Maskenpflicht (medizinische Maske, FFP2-Maske) für Personal und Patienten.

  • Im Eingangsbereich finden Sie einen automatischen Desinfektionsspender.

  • Wir haben die Stühle im Wartebereich reduziert, um ausreichend Platz und Abstand zu ermöglichen.

  • Unsere Praxis verfügt über eine leistungsstarke Lüftungsanlage. Zusätzlich lüften wir regelmäßig alle Räume durch Öffnen der Fenster.